04 November, 2015

Rezept | Gesunde Pancakes - lowcarb



Ich gebe noch nicht auf!! Nein! Ich werde es schaffen, mich hauptsächlich lowcarb zu ernähren...irgendwann...ganz bestimmt! Als ich im Spätsommer die gesunden Bananen-Pancakes bei Mia, der Kuechenchaotin, entdeckte, musste ich sie natürlich ausprobieren. Gesunde Pancakes? Ganz ohne Mehl und Zucker? Konnte das schmecken? Das phantastische an Mias Rezept war, dass ihre Pancakes nur aus zwei Zutaten bestanden. Und zwar aus Bananen und Eiern. Genauer gesagt aus einer überreifen Banane und zwei Eiern. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, waren diese zwei Zutaten schnell zu einer Art Teig verarbeitet, landeten als kleine Pancakes in der Pfanne und...man staune, sie waren lecker! So lecker, dass mein Sohn sich sofort über sie her machte. ABER...


...aber die Pancakes waren noch nicht ganz so, wie ich mir Pancakes vorstelle. Durch die reife Banane waren sie schön süß, aber die Konsistenz erinnerte mich persönlich eher an Omletts als an fluffige kleine Pfannkuchen. Allerdings wollte ich diese leckeren und gesunden Küchlein noch nicht ganz aufgeben. Irgendwas musste doch gehen? 

Die einzige Zutat, die mir einfiel, war Mandelmehl. Gekauft, ausprobiert und voilà, es funktionierte! Irre! Gesunde Pancakes ohne Zucker und Mehl. Und das tolle ist, dass sie unglaublich sättigend sind. Hier also mein Rezept für 





ca. 12 gesunde lowcarb Pancakes

Zutaten:

1 überreife Banane
2 Eier
2 EL Mandelmehl
Pflanzenöl für die Pfanne

und als Topping Ahornsirup (nicht lowcarb!) und eure Lieblingsfrüchte

Beim Wenden schiebe ich den Pfannenwender soweit es geht unter das Küchlein, fixiere es etwas von oben mit einer Gabel und dann einfach schwungvoll drehen


- Die Banane mit der Gabel fein zerdrücken
- Die zwei Eier zur Banane geben und das ganze mit einem Schneebesen (Muskelkraft bitte!) kurz aufschlagen
- Das Mandelmehl unterschlagen und 2-3 Minuten kräftig weiterschlagen
- Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und mit Pflanzenöl einpinseln (nicht zu heiß werden lassen!)
- Pro Pancake einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und mit dem Löffelrücken kreisförmig glatt ziehen bis sie etwa 6-8cm groß sind
- Sobald die Ränder goldbraun werden, die Küchlein vorsichtig wenden (da ist etwas Übung gefragt)
- Wenn die zweite Seite goldbraun ist, die Küchlein aus der Pfanne nehmen

Fertig sind die gesunden und fluffigen lowcarb Pancakes. Und zwar ruckizucki.

Meiner Meinung nach muss man nicht immer so streng sein...Ahornsirup und Pancakes kann man einfach nicht trennen


Die ganz strengen Lowcarbler werden natürlich keinen Ahornsirup benutzen und grundsätzlich ist auch die Banane sehr umstritten, wegen ihres hohen Kohlenhydratanteils. Allerdings habe ich bei einigen Internet-Recherchen dazu herausgefunden, dass die Banane als ein sehr gesunder Energie-Lieferant in der lowcarb-Küche besonders morgens gerne verarbeitet wird. Man muss sie sich ja nicht Abends als "fetten" Smoothie, oder ähnliches, reinziehen.



Und der Ahornsirup gehört für mich einfach zu einem Pancake dazu...am besten literweise (muss ja nicht jeden Tag sein). Und überhaupt...jedes Kind weiß doch, dass man morgens Energie braucht, um den Weg in die Schule zu finden. Ich meine...Unterzuckerung macht den Tag nicht wirklich schön, oder? ;-).

Übrigens fände ich es sensationell cool, wenn ihr diese Pancakes mal nachbacken würdet. Mit und/oder ohne Mandelmehl. Es interessiert mich BRENNEND, was ihr zu dem Geschmack sagt. Meine Kinder mögen sie, obwohl sie meinem Sohn ohne Mandelmehl besser geschmeckt haben. Nun gut, mit einer ordentlichen Portion Nutella hat er sie aber auch schnell verputzt. Meinem Mann hat diese Variante leider nicht geschmeckt. 

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentare:

  1. Liebe Monika,

    ich ernähre mich zur Zeit auch lowcarb (um abzunehmen) und da kommt Dein Rezept wie gerufen! Ich habe am Wochenende ein Rezept mit Eiweißpulver ausprobiert, das war mir aber irgendwie zuuu fluffig und luftig, ich werde Deine Variante mit den Bananen und dem Mandelmehl auf jeden Fall ausprobieren! Danke für´s Teilen und einen schönen Tag für Dich!

    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katrin, ich will auch unbedingt abnehmen, aber in erster Linie scheine ich Kohlenhydrate irgendwie nicht mehr zu vertragen...besonders alles mit Mehl. Wenn du es ausprobiert hast, dann sag mal Bescheid, wie es dir geschmeckt hat. Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Hallo Liebe Mo,
    wie gut das ich vorhin erst gefrühstückt haben, sonst hätte ich jetzt meinen Monitor anfallen müssen. Zum Wochenende hin werde ich das Rezept ausprobieren.
    Die sehen so Lecker aus.
    Lieben Gruß
    Mela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mela, diese bösen aber leckeren Fotos immer...hihi...ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das Netz Schuld ist, dass ich zu viel esse ;-). Sag mir unbedingt Bescheid, wenn du die Pancakes ausprobiert hast. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Hallo Monika, ich habe die Pancakes mal direkt ausprobiert, da ich noch nicht gegessen habe und sie so lecker aussehen. Statt Ahornsirup habe ich mir ein paar Himbeeren püriert. Die Pancakes sind super und ich werde sie bestimmt häufiger mal machen! Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kirsten, Mensch bist du schnell! Hattest du Mandelmehl zu Hause? Und machst du öfter etwas damit? Die Pancakes waren da meine erste Erfahrung und ganz sicher nicht die letzte. Bin sehr von dem Produkt überzeugt. Freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Liebe Grüße <3

      Löschen
  4. Hallo Monika,
    habe direkt heute das Rezept für diese Pancakes in der Pfanne direkt ausprobiert: super leckeres Frühstück zum 1. Advent! Hatte noch Mandelmehl zuhause und hab es direkt ausprobiert und ausgedruckt! Habe dazu noch in einem Kochtopf ein paar gefrorene Beeren mit einem Teelöffel Honig gekocht und dazu gegeben. Super yummy! ich lieber Pfannen Rezepte und diese Pancakes waren so schnell fertig. Ich könnte mir vorstellen, dass das Rezept auch mit Kokosnussmehl gut funktionieren könnte.

    Mit Mandelmehl kann man übrigens vieles machen: z.B eine art Porridge: im Kochtopf Mandelmehl mit Milch und anderen Nüssen vermehren. Ist ein Paleo Rezept ;-) Aber ich benutze es oft auch zb um Kuchen zu machen oder auch mal ein bisschen in Suppen, wenn ich die zb im Schnellkochtopf mache: gibt so eine feine Mandelnote ;-)

    LG

    AntwortenLöschen