05 Juni, 2015

Rezept | Pulled Pork - My love



Letztens habe ich in irgendeinem Facebook-Post geschrieben, dass die effektivste Foltermethode wäre, mich an einen Marterpfahl zu fesseln und mir Pulled Pork unter die Nase zu halten. So verrückt sich das auch anhört, es kommt der Wahrheit tatsächlich sehr nahe. Der Geruch dieses würzigen, sehr zarten Fleischgerichtes ist einfach unwiderstehlich. Ich könnte es jeden Tag essen, am liebsten als Burger in selbstgebackenen Brötchen.



Pulled Pork kommt aus Nordamerika und ist dort ein wichtiger Bestandteil des Klassischen Barbecues. Die herkömmliche Herstellungsart ist eine Low-Slow Garmethode im Smoker, allerdings auch sehr gut im hauseigenen Backofen machbar. Es gibt mittlerweile unglaublich viele Rezepte, die sich hauptsächlich in den Gewürzen unterscheiden. Aber ich dachte mir, warum soll ich das Rad neu erfinden, wenn es schon so tolle Rezepte gibt.

Besonders gut schmeckt mir die Variante von Miri von Miris Jahrbuch. Wir beide verstehen uns nicht nur super, wir haben auch den gleichen Geschmack. Also wusste ich, ich konnte einfach nichts falsch machen. Und ich sage euch... als das Fleisch nach 6 Stunden im Ofen von alleine auseinander fiel und der würzige Duft mir in die Nase stieg... befand ich mich im Himmel. Im Fleisch-/Pulled Pork-Himmel.

Hier geht es zu Miris genialem Pulled Pork Rezept

Mein Stück Fleisch war etwas schwerer, etwa 2 kg (ich hätte fast das 3,6 kg Stück gekauft, ich war mir aber nicht sicher, ob mein Bräter groß genug dafür wäre). Ich habe mich also an das Rezept gehalten, nur einfach von allem etwas mehr genommen. Vom Knoblauch habe ich insgesamt 4 Zehen in die Marinade gepresst, denn Knoblauch schmeckt nicht nur genial, es soll ja auch gesund sein, also immer rein damit.

Die Trockenmarinade...nicht mit dem Knoblauch geizen...nein, nein! ;-)


Als ich am Ende den Bratensud gemäß Rezept einkochte, gab ich, kurz bevor es dickflüssig wurde, einen guten Schuss Ahornsirup dazu. Ich liebe Ahornsirup, denn es gibt der Süße ein noch besseres Aroma.




Als Beilage entschied ich mich für Möhren und rote Zwiebeln. Optisch nicht nur ein farbiger Leckerbissen, sondern auch ein vitaminreicher.

Die Möhren habe ich mit einem Spiralschneider in "Spaghetti" geschnitten (ihr könnt sie natürlich auch in feine Streifen schneiden oder grob raspeln), Ghee in einem Topf erhitzt, die Möhren darin kurz angedünstet und mit etwas Apfelsaft und einem Spritzer Essig (ich habe selbstgemachten Erdbeeressig benutzt) abgelöscht. Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen und mit einer Prise braunen Zucker bestreuen. Die Möhren nur ein paar Minuten im geschlossenen Topf garen, zwischendurch umrühren. Sie sollten noch ordentlich Biss haben, also nicht zu viel Flüssigkeit benutzen und wirklich nur 5-8 Minuten dünsten.

3-4 rote Zwiebeln in feine Ringe schneiden, einen 1/3 TL Ghee in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln hinzufügen und mit etwa einem EL braunem Zucker bestreuen. Solange dünsten, bis die Zwiebeln karamellisiert und gar sind.




Dann alles auf ein Burgerbrötchen, oder wie ich es aus Zeitmangel getan habe, auf dieses leckere helle Brot vom schwedischen Möbelriesen, das ich vorher im Toaster etwas angeröstet habe, stapeln und einfach genießen.

Habe ich schon erwähnt, dass ich mich wie im Himmel fühlte?

Besonders die Kombination aus dem würzig-süßen Fleisch zu den fruchtigen Möhren und den karamellisierten Zwiebeln ist einfach unübertrefflich. Probiert es aus, es sieht nicht nur auf den Fotos gut aus, ihr werdet euch die Finger danach abschlecken...Knigge würde jetzt den Kopf schütteln, aber was soll's...

Doppeldecker - Hier ist es etwas mit mir durchgegangen, aber nach dem Shooting habe ich diesen ganzen Berg verputzt...mit Messer und Gabel, Herr Knigge.


Ach ja... anstatt Ghee könnt ihr natürlich auch etwas Pflanzenöl für die Möhren und Zwiebeln benutzen. Ich bin nur zur Zeit auf dem Ghee-Trip, da es sehr aromatisch und gesund ist.

Habt ihr auch schon mal Pulled Pork gemacht? Vielleicht sogar im Smoker? Dann schreibt mir doch eure Erfahrungen dazu. Ich freue mich wieder sehr auf eure Kommentare.

Wünsche euch einen kulinarisch erfüllten Tag
Monika

Kommentare:

  1. Wenn ich diese Bilder sehe, läuft mir das Wasser im Mund zusammen, auch wenn es erst kurz nach 6 Uhr morgens ist. Sieht super lecker aus und die Fotos sind klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir meine Fotos gefallen. Danke! Doch diesen "Burger" direkt vor der Nase zu haben und reinbeißen können...YUMMIEE...egal um welche Uhrzeit *hihi*. Ein schönes Wochenende wünsche ich dir <3

      Löschen
  2. Liebe Mo, ich mach Pulled Pork auch immer nach dem Rezept von Miri und: liebe es! Grandiose Fotos, die schon zum Frühstück Appetit auf Fleisch statt Müsli machen und deshalb ist fürs Wochenende gleich diese Schweinerei auf dem Einkaufszettel gelandet. Viele liebe Grüße, Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, ich danke dir sehr! Nachdem ich in einem Workshop vor schwarzem Hintergrund fotografiert habe, macht alles andere nicht mehr so viel Spaß. Jetzt verstehe ich, warum es dein Favorit ist.
      Miris Rezept ist einfach super, da macht man nix, nicht wahr? ;-) Und Müsli wird sowieso überbewertet *hihi* . Viel Spaß und Guten Hunger am Wochenende. Ganz lieben Gruß

      Löschen
  3. Ach, das will ich auch schon seit Ewigkeiten nachkochen! Und deine Fotos sind echt der Hammer. Wenn ich das vor der Nase hätte, wäre ich wahrscheinlich viel zu ungeduldig, mich auch noch um Bildgestaltung zu bemühen. Da müsste ich reinbeißen! ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, Nele, ich war auch sooo ungeduldig...deshalb wurde der Fleischberg immer größer...es gibt noch Fotos...Hiiilffeee ;-) *hihi*. Und koche es unbedingt nach. Die Vorbereitung geht wirklich fix. Liebe Grüße und Danke <3

      Löschen
  4. Boah wie lecker sieht das denn aus!!! Wir haben kurz vor 9 Uhr morgens und ich würds glatt futtern :-) Ich hab mir Miris Rezept übrigens auch schon gespeichert. Nur gemacht noch nicht. Ich muss das unbedingt tun!! Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann mal los! Ab zum Metzger und Ofen anschmeissen :-D . Reste kann man ganz gut auch einfrieren...denke ich. Wir hatten bis jetzt nichts mehr übrig, um diese Erfahrung hier zu teilen...hihi. Danke und schönes Wochenende

      Löschen
  5. Bisher habe ich leider nur einmal in meinem Leben Pulled Pork gegessen und das war bei Rock am Ring, also kann ich das wohl schlecht....beurteilen :D Aber ich sollte echt mal selber ein vernünftiges zaubern, das sieht einfach zu lecker aus !

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, du solltest es wirklich selbst versuchen. Es lohnt sich auf jeden Fall!!! Und Miriams Rezept ist auch bombensicher. Meld dich, wenn du es ausprobiert haben solltest. Ganz liebe Grüße <3

      Löschen