28 April, 2015

Leichtes Frühstück mit warmen Pfirsich Vanille Topping



Ich weiß nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber ich bin ein richtiger Frühstücks-Muffel. Wenn ich während der Woche gegen sechs Uhr aufstehe, habe ich noch keinen Hunger. Und später bin ich meistens so sehr beschäftigt, dass ich es schlichtweg vergesse. Nicht ohne Grund bekomme ich, trotz Mittagessen, im Laufe des ganzen Tages immer mal wieder Heißhunger Attacken. Auch meine Versuche, mich Low-Carb zu ernähren scheitern daran, dass ich ohne Frühstück in den Tag starte. Obwohl das, was ich gerne esse, sehr schnell zuzubereiten ist.


Haferflocken mit Joghurt und Ahornsirup quellen lassen, etwas frisches Obst dazu, fertig. Seit einigen Monaten mische ich auch ein wenig Chia-Samen darunter. Sie sind gesund und ploppen so lustig auf beim Kauen. 



Aus meiner Ayurveda-Phase vor einigen Jahren weiß ich, dass man besonders morgens etwas Warmes zu sich nehmen sollte, da der Stoffwechsel noch nicht so richtig in Schwung ist. Um den Organismus also nicht unnötig zu belasten, sollte man leichte Mahlzeiten, vorzugsweise keine Rohkost, zu sich nehmen. Porridge ist natürlich der Klassiker, doch ich vertrage keine Milch. Deshalb greife ich ab und an auf gedünstetes Obst als Topping zurück. Meistens Äpfel, allerdings gehen natürlich auch Birnen, Pfirsiche, Kirschen etc. 

Letztens habe ich eine neue grandiose Variante für mich entdeckt: Joghurt-Haferflocken mit warmen Vanille-Pfirsichen. 



Für eine Person braucht ihr folgende Zutaten:

1 kleinen Becher Joghurt
2 EL feinste Haferflocken
1 TL Chia-Samen
1 Pfirsich
1/4 Vanillestange
1/4 TL Ghee
Ahornsirup
Agavendicksaft
etwas frischen Zitronensaft
eventuell Kokosflocken

Als erstes mischt ihr Haferflocken, Joghurt und die Chia-Samen mit etwas Ahornsirup (die Menge nach Geschmack) und lasst es etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur quellen.

In der Zwischenzeit den Pfirsich entsteinen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Eine beschichtete Pfanne mit dem Ghee (schaut mal HIER) auf mittlerer Stufe erhitzen und den Pfirsich mit etwas Agavendicksaft langsam dünsten. Die Vanillestange aufschneiden, das Vanillemark auskratzen und beides zu dem Pfirsich in die Pfanne mischen und zum Schluss den Zitronensaft unterrühren.

Das ist der Moment, in dem ihr so richtig Hunger bekommt, denn der nussige Duft des Ghee, vermischt mit dem Aroma der Vanille und der Säure der Zitrone aktiviert eure kulinarischen Synapsen und lässt euch das Wasser im Mund zusammenlaufen. Schließt kurz die Augen und nehmt die Gerüche, die aus der Pfanne steigen, in euch auf. Mich entspannt es unbeschreiblich.

Nachdem der Pfirsich noch 2-3 Minuten gedünstet hat (er muss noch etwas Biss haben), schaltet ihr den Herd aus und lasst alles in der Pfanne etwas abkühlen. Die Vanillestange herausnehmen.



Die Haferflocken mit dem Joghurt nochmals umrühren, den Pfirsich darauf anrichten und eventuell noch mit ein paar Kokosflocken aromatisieren. Ich habe übrigens die mit Agavendicksaft gesüßten Kokosflocken genommen, die von meiner selbstgemachten Kokosmilch übrig geblieben sind (schaut mal HIER rein).

Das Obst solltet ihr erst kurz vor dem Verzehr dünsten, damit es noch lauwarm ist. Ich brauche dafür etwa 10 Minuten mit Schneiden, Dünsten und kurz abkühlen lassen.

Startet gut in den Tag
Monika


Kommentare:

  1. Hm, das sieht lecker aus! Chia Samen muss ich auch endlich mal ausprobieren. Das Problem mit dem Frühstück kenne ich und mache mir gerne warmen Milchreis. Die Fotos mit dem schwarzen Hintergrund sind toll, so kommt alles schön zur Geltung und man kann fast die Vanille und die Pfirsiche riechen!
    Liebe Grüße, Kirsten
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, ich danke dir. Ja, Probier Chia ruhig aus. Ich finde es sehr lecker und wenn es auch noch gesund ist...was wollen wir mehr, ne? ;-) . Und vom schwarzen Hintergrund bin ich zur Zeit total begeistert, werde ich in der nächsten Zeit wohl öfter nutzen...hihi. Liebe Grüße und schönen Feiertag <3

      Löschen