21 Dezember, 2014

Mos Lieblingsgerichte - Mein Hackbraten und Caeser's Dressing

Mein Hackbraten ist ne Wucht!! Doch, doch, finde ich schon, denn er ist schnell vorbereitet und passt zu vielen Gelegenheiten. Kurz vor Weihnachten möchte ich euch das Rezept schenken, denn wenn ihr nach den Feiertagen die Nase voll von aufwendigen Gerichten wie Gans, Fisch und Co. habt, ist es eine wunderbare und bodenständige Mahlzeit, die ihr nach Herzenswunsch aufpimpen könnt.



Gestern habe ich es für mich einfach mit einer Art Caesars Salad gemacht (FAST Low-Carb, denn die Semmelbrösel im Hack zählen ja wohl nicht ;-D ). Mein Mann und die Kinder haben sich dazu noch Salzkartoffeln gewünscht. Es ist einfach nur mordsmäßig lecker und es kann passieren, dass ein kleiner Streit um das letzte Stück entbrennt.


Mein Hackbraten Rezept:

Also erstmal den Backofen auf etwa 180 Grad C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Noch reicht für uns Vier 1kg Rindergehacktes. Doch ich fürchte nicht mehr lange, wenn mein Sohn weiter so in die Höhe schießt. Dieses vermischt ihr mit 1 mittelgroßen gehackten Zwiebel, 1 TL scharfes Ajvar, 1 großen Ei, 1 EL Senf, Salz nach Geschmack und 1-2 handvoll Semmelbrösel, bis alles gut zusammen hält. Formt daraus einen schönen Braten, nicht zu hoch und setzt ihn in eine feuerfeste Form, die ihr vorher mit etwas Olivenöl eingepinselt habt. Dann verschließt ihr die Poren des Bratens mit Olivenöl, indem ihr das Fleisch damit rundherum einreibt. Schön mit der Hand, so füllt ihr besser, ob auch jeder Millimeter eingeölt wurde. So bleibt das Fleisch sehr saftig, denn der Bratensaft kann nicht austreten. 
Und dann ab in den Backofen für etwa 50-60 Minuten. Ich habe es gerne, wenn sich eine schöne braune Kruste bildet.



Für mein Caesars Dressing 

gebt ihr 1 Becher Schmand mit 1 Spritzer Essig, 1 EL Senf, 1 EL Öl, 1 handvoll geriebenen Parmigiano Reggiano, einer Prise Zucker und Salz und Pfeffer nach Geschmack, in einen hohen Behälter und schwingt dann zur flotter Musik euren Zauberstab. Denn nichts macht mehr Spaß, als bei der Lieblingsmusik zu kochen. So, fertig ist das Dressing. 
Dann nur Eisbergsalat oder euren Lieblings-Blattsalat mit halbierten Kirschtomaten schichtweise mit dem Dressing anrichten. Wundert euch nicht, das Dressing ist erstmal ziemlich dickflüssig, aber es verflüssigt sich schnell und vermischt sich wunderbar mit den Salatblättern. Nicht vergessen: on Top noch eine ordentliche Portion gehobelten Parmigiano Reggiano. Dazu habe ich mir noch göttliche Knoblauch-Oliven vom türkischen Feinkosthändler gegönnt.



Außer Salzkartoffeln passt dazu natürlich auch Ofengemüse, Kartoffelecken, jede Art von Stampf und noch viel viel mehr.

Ich kann euch auch das Allround-Spezial-BLOGST-Dressing (Klick!) dazu sehr empfehlen. Dann braucht ihr keine Beilagen mehr, außer Braten und Dressing... Yummmiiiiiieeeeeee!!!!!

Alle Angaben sind übrigens mehr oder weniger Pi-mal-Daumen. Und wundert euch nicht, dass der Braten nach dem Garen noch rötlich ist, das kommt von dem Ajvar.



Obwohl er etwa eine Stunde im Ofen bleibt, zähle ich diesen Hackbraten zu den Schnellen Gerichten, denn die Vorbereitungszeit dauert nicht länger als 10 Minuten. In dem Sinne, guten Hunger und lasst euch zu Weihnachten nicht stressen <3

Zaubert euch einen gemütlichen Tag
Monika

Kommentare:

  1. Das ist ein 5Sterne-Gericht! Ich liebe Hackbraten und nach deinem Rezept muss ich das doch auch hinbekommen. Ich bin nämlich keine Küchefee bzw. Meisterköchin!
    Vielen Dank für das tolle Rezept, liebe Monika!
    Herzlichen Gruß, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es schmeckt dir auch, liebe Kirsten. Und es ist wirklich sehr einfach. Früher habe ich mehr Frikadellen gemacht, doch das dauert mir einfach viel zu lange und die ganze Bude riecht danach ganz doll. Der Braten ist schnell zusammen gemischt und schwupps in den Ofen damit. Schon kann man sich wieder mit etwas anderem beschäftigen ;-) . Ich hoffe, es gelingt. Guten Hunger <3

      Löschen