05 September, 2014

ICH BACKS MIR - Tartelettes au Citron Meringuée


Letzten Monat habe ich beim ICH BACKS MIR Event von Clara (Tastesheriff ) meine Lieblingstarte, die Tarte Tatin, gebacken. Und schwuuupps! Darf ich diesen Monat noch eine Tarte backen, denn das ist das August Thema bei ICH BACKS MIR.

Ich habe mich für die  "Tartelettes au Citron Meringuée" oder "Zitronen-Tartelettes mit Baiser" entschieden. Oft habe ich sie noch nicht gemacht, aber sie werden euch auf der Zunge zergehen, ihr werdet nicht aufhören können zu essen. Versprochen!!



Das Rezept ist von der liebenswerten Aurélie Bastian von Franzoesischkochen.de. Ich bin ein großer Fan von ihr geworden, denn ihre Rezepte gelingen immer und sind kaum zu toppen.

Zutaten für vier Tartelettes oder eine große Tarte:

Teig:
200g Mehl, 100g Butter, 2TL Vanillezucker, 2EL Zucker, eine Prise Salz, Wasser

Lemon Curd:
1 kleine Orange, 1 große Zitrone, 80g Butter, 3 Eier, 150g Zucker, 1EL Speisestärke

Baiser:
5 (2) Eiweiße, 340g (140g) Zucker, eine Prise Salz


Das Lemon Curd, also die Zitronen Creme, kann man auch kaufen, allerdings funktioniert es damit nicht so gut, da sie zu weich und wässerig ist. Die selbstgemachte Creme ist geschmacklich und von der Konsistenz her viel besser!!!
Ich habe Aurèlies Rezept auf unseren Geschmack angepasst, da uns das Curd nur mit Zitronen zu sauer war. Aber das ist Geschmacksache.

Die Eier verquirlen. Den Saft der Orange und der Zitrone (insgesamt etwa 100ml) durch ein Sieb gießen und mit dem Zucker und der Stärke aufkochen. Die Temperatur reduzieren und die Butter Stück für Stück mit einem Schneebesen unterrühren. Von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann die Eier langsam einrühren. ABER VORSICHT! Die Saftmischung darf nicht zu heiß sein, sonst stockt das Ei! Wieder bei mittlerer Temperatur auf die Platte stellen und vorsichtig köcheln lassen, bis die Masse eine cremige Konsistenz erreicht. Jetzt nur noch in passende Gläser abfüllen. 

Der Teig ist wie Mürbe-Teig, allerdings ohne Ei.
Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen. Mehl mit Butter, Zucker, Vanillezucker und dem Salz kneten, bis eine krümmelige Konsistens entsteht. Dann langsam Wasser hinzufügen.Es muss ein geschmeidiger Teig entstehen, der nicht klebt. Sonst noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig vierteln und passende Kreise für die Formen ausrollen. Ihr könnt natürlich auch eine große Tarte damit machen. Den Teig in die Formen drücken und den Boden mit einer Gabel einstechen. Dann 10 - 15 Minuten vorbacken. Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Baiser vorbereiten. Die Eiweiße mit dem Zucker und Salz über Wasserdampf aufschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann runternehmen und weiter aufschlagen, bis der Schnee fest und wieder abgekühlt ist. 

Das Lemon-Curd in die abgekühlten Tartelettes streichen. Das Baiser mit einer Spritztüte auf die Zitronenmasse auftragen (Es geht auch mit einem Esslöffel ganz gut) und das Ganze dann bei 90 - 100 Grad im Backofen 20 - 30 Minuten trocknen. 




Zum Schluß mit einem Flambiergerät karamellisieren, oder kurz unter den Backofengrill stellen. Aber schön dabei stehen bleiben!!

Ich persönlich habe die Tartelettes mit der Zitronenmasse einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, bevor ich das Baiser aufgetragen habe. So zieht der Teig etwas von der Creme und wird saftiger.



Das Lemon Curd ist eigentlich ein englischer Brotaufstrich und hält sich einige Tage im Kühlschrank. Auch als Geschenk in einem hübschen Glas sehr zu empfehlen.

Ah ja...fast vergessen!
Für eine Tarte oder vier Kleine, reicht das Baiser von 2 Eiweißen (die Angaben in Klammern) Doch ich gehe mit der größeren Menge gerne auf Nummer Sicher und mache aus dem Rest kleine Baiserhäubchen (auf Backpapier bei 90 Grad im Backofen ca. 1 Stunde trocknen und dann im ausgeschaltetem Gerät auskühlen lassen). Sie passen hervorragend zum Kaffee. Oder als Nascherei für zwischendurch.



Probiert es aus! Leider sehr reichhaltig, aber wir müssen sie ja nicht jeden Tag essen ;-) .

In dem Sinne... #nomnom

Habt einen schönen Tag
Monika

Kommentare:

  1. Mensch seh`n die toll aus! Ob sie auch wirklich so gut schmecken, werde ich bestimmt mal testen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,
      du musst sie unbedingt mal machen! Sie schmecken einfach göttlich!! Leider ist es auch nie eine gute Idee, mehr von dem Baiser zu machen: hat auch großen Suchtfaktor ;-) .
      Liebe Grüße

      Löschen