07 August, 2014

Mos Lieblingsgerichte - Zitronen-Risotto mit Garnelen



Ich habe ja jetzt schon einige leckere Rezepte hier vorgestellt. Doch bestimmte Gerichte koche oder backe ich besonders gerne. Die Idee einer "Mos Lieblingsgerichte"-Reihe liegt da nicht weit. Also gibt es ab jetzt jeden Monat ein Lieblingsrezept, dass meiner Familie und mir besonders am Herzen...äh...auf der Zunge
liegt :-D .

Das Risotto gehört deshalb zu meinen Lieblingsgerichten, weil es ein bodenständiges Gericht ohne viel Schnickschnack ist, dass man ohne Grenzen aufpimpen kann. Leider hat es den Nachteil, dass es sehr mächtig ist, denn ein richtiges Risotto braucht eine gehörige Portion Butter und Parmigiano Reggiano...und bitte nur diesen, keinen anderen! Natürlich frisch gerieben und nicht aus der Dose. Sorry, Leute, aber da
gibt es keine Kompromisse!!



Meine liebste Variante ist das Zitronen-Risotto. Am liebsten mit Knoblauch-Garnelen. Yummieeeeee!

Erst mal 1 - 1,5 L Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe erhitzen (nicht kochen) und dann bitte während des gesamten Garens heiß halten. 

In einem zweiten Topf ca. 40g Butter erhitzen und jeweils 2 gewürfelte Schalotten und Knoblauchzehen auf mittlerer Stufe glasig dünsten. 

Etwa 300g Risotto-Reis dazugeben und so lange unterrühren, bis die Reiskörner alle von der Butter benetzt sind. Die Temperatur erhöhen, das ganze mit einem Glas Weißwein ablöschen und den Alkohol verdampfen lassen. 
RÜHREN NICHT VERGESSEN!! 

Jetzt kommt die heiße Brühe ins Spiel. Uns zwar soviel, das der Reis gerade bedeckt ist. Sobald die
Körner die Flüssigkeit aufgenommen haben, wieder nachschütten, bis der Risotto al dente ist. D.h. er ist fertig, wenn er einen minimal kernigen Biss hat. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür.
!!ZWISCHENDURCH IMMER WIEDER RÜHREN!! 
Kurz vor Ende der Garzeit die geriebene Schale einer kleinen Bio-Zitrone hinzufügen. Aber Vorsicht!
Es kann schnell zu sauer werden, deshalb tastet euch vor und parfümiert lieber am Ende mit dem Rest der Schale nach.

Sobald der Risotto al dente ist, 50g kalte Butter und 100g frisch geriebenen Parmigiano Reggiano unterheben, Salzen und Pfeffern



Eine Minute ruhen lassen. Er muss schön schlotzig und glänzend sein. 

Wer möchte, kann vor dem Servieren ein halbes Bund glatte gehackte Petersilie unterheben. 

Fertig!

Für die Knoblauch-Garnelen:

Frische (oder TK) Garnelen säubern und trocken tupfen. Olivenöl und etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, 2-3 Knoblauchzehen mit einem großen Messer zerdrücken (Mit Schale und allem!) und kurz in der Butter/Öl-Mischung anrösten. Temperatur ganz hoch drehen, die Garnelen hinzu fügen und alles zusammen scharf anbraten. Salzen und Pfeffern. Auch hier wieder vor dem Servieren geschnittene 
glatte Petersilie unterheben. Ihr könnt die Knoblauchschale vor dem Servieren rausnehmen, muss aber nicht.

Dazu empfehle ich den Wein, mit dem ihr das Risotto abgelöscht habt und einen leichten Blattsalat.

Als Variation mögen wir gerne auch Champignons. Der Knaller! Einfach genauso wie bei den Garnelen verfahren!

Für diejenigen, die noch nie ein Risotto gemacht haben, hört es sich eventuell kompliziert an, aber versprochen, IST ES NICHT!

Wie heißt es so schön? ÜBUNG MACHT DEN MEISTER, LEARNING BY DOING...

Habt einen schönen Tag
Monika

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen